Wasser in den Tageslichtspots

Die Tageslichtspots sind ja eine wirklich tolle Sache, aber entweder sind die nicht so geschickt konstruiert oder aber schlecht eingebaut. Vom Prinzip her sind sie doppelwandig und dichten nach oben gegen das Rohr mit einem Gummiring ab, was ja soweit sinnvoll klingt. Es scheint nun aber so, als wenn diese Dichtung nicht so dicht ist, also warme Luft kann offensichtlich trotzdem aus dem OG in den Schacht des Tageslichtspots eindringen und so bis an das Außenglas gelangen. Dort befindet sich die Luft also im kühlen Dachboden, was dazu führt, dass die Luft abkühlt und zu Wasser kondensiert, das sich dann im Inneren an der Röhre niederschlägt. Dieser Niederschlag läuft dann letztlich wieder herunter und bleibt auf dem Plexiglas liegen bzw. läuft hinein.

Wasser innen in den Tageslichtspots

Wasser innen in den Tageslichtspots

Wir haben die beiden dann mal ausgebaut und von einem dann auch ein kleines Video gemacht, dass das Problem mit dem Wasser deutlich zeigt:

Guckt man dann mal in die Röhre des abgebauten Spots (die mich so auf dem Foto irgendwie an James Bond erinnert :-)), kann man sehr gut das kondensierende Wasser der feuchten Luft sehen, wie die folgenden Bilder zeigen:

Als Reaktion hat ECO nun die Rohrkästen oben im Dachboden gedämmt (habe ich aber noch nicht selbst gesehen) und ein VELUX-Vertreter hat das heute begutachtet und entschieden, dass die Gläser und Dichtungen hier im Rahmen der Garantie ersetzt werden müssen. Weiter muss der zuerst falsch ausgesägte Schacht auch noch „irgendwie“ korrigiert werden. Ich bin also mal gespannt, wann hier neue eintreffen, was auch gern am Ende der Estrich-Trockenphase sein kann und ich bin gespannt, wie der Dachboden aussieht, das gucke ich mir morgen dann mal an, wenn wir wieder Streichen.

Am Samstag wollen wir mit den weiteren Trockenbauarbeiten in Küche und Essbereich beginnen, die geplante Konstruktion, die ich hier schonmal erörtert hatte, ist zum Teil nochmal komplett verworfen worden und wird nun folgendermaßen umgesetzt:

Finales Konzept abgehängte Decke in Küche und Essbereich

Finales Konzept abgehängte Decke in Küche und Essbereich

Über der Küche wird die Beleuchtung als geschlossener Kasten an der Decke mit 8 Spots und einem Lautsprecher in der Mitte umgesetzt und über dem Essbereich wird es eine ca. 15cm abgehängte Lösung werden, so dass auf dessen Oberkannte ein langer Farbwechsel LED-Stripe indirektes Licht je nach Bedarf an die Decke projezieren kann. Insgesamt sollen 20 Spots mit jeweils 35 Watt Glühleistung verbaut werden – eines Tages kann man die ja mal durch LEDs ersetzen, wenn diese hell genug sind, aber wir mögen es hell, daher nun die alte Glühlampenmethode. Wie es nun letztlich tatsächlich wird, wird sich aber doch erst am Wochenende zeigen ;-).

/Andreas

Dieser Beitrag wurde unter Dachdecker, Probleme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Wasser in den Tageslichtspots

  1. Dr. Lothar Tietze sagt:

    Ich bin schon sehr überrascht, den wir haben jetzt seit 10 Jahren einen Tageslichtspot im Treppenhaus eingebau, der überhaupt nicht kondensiert. Der ist aber auch nicht von Velux, sondern von Solatube.

  2. Stefan (Mank) sagt:

    Hallo Andreas,
    ich bin mal so frei und start mit einem „Du“, da wir irgendwie Leidensgenossen sind 😉
    Wenn das nicht OK ist, sorry und alles weitere Kommunikation etwas „förmlicher“.
    Wie auf Deiner Seite sehr gut zu sehen, hattet Ihr auch Wasser im Tageslichtspot (Velux). Das gleiche haben wir in den letzten Tagen auch erlebt und mit noch mehr Wasser (zwischen den Scheiben). Jetzt bin ich nun mal sehr neugirig und wenn es nicht zu viel Mühe macht, wollte ich mal fragen, wie das bei Euch abgelaufen ist. Habt IhrVelux über das Kontaktformular auf der Webseite kontaktiert oder wie, gab es viel Diskusionen um wer hat was und wann eingebaut ??? Ich habe den Spot, Wohnungsseitig, selber verbaut und auf dem Dach (Flachdach 10°c Neigung) hat das ein Dachdecker ausgeführt. Hatte der Einbau Relevanz für Velux. Soweit ich das sehe an der Scheibe, kommt das Wasser durch die Dichtung auch wieder raus, obwohl das wohl Luftdicht sein sollte 😉 Haben Sich schon andere bei Euch gemeldet, mit dem selben „Wasserproblem“?

    Gruß und schönen Dank für eine Rückmeldung
    Stefan

    • Andreas sagt:

      Moin Stefan,
      „Du“ geht natürlich immer ;)!

      Zum Thema, bei uns habe ich das nur an ECO gemeldet, die sich dann darum gekümmert haben, die haben sich mit Velux in Verbindung gesetzt und hier kam dann sehr schnell ein Veluxtechniker, der das vor Ort überprüft hat. Ohne viel Diskussion wurden dann die Scheiben getauscht und auch noch eine zusätzliche Dichtung von ihm mit angebracht, ich meine, dass kann man die hier auch irgendwie auf den späteren Fotos noch sehen kann. Es schien jedenfalls ein bekanntes Problem bei Velux zu sein und man reagierte sehr souverän und ohne viele Diskussionen. Bei uns mussten aber auch die Dachdecker noch nacharbeiten, da die hier nicht sehr ordentlich gearbeitet hatten.

      Ich wurde aber ebenfalls auch parallel von Velux direkt über YouTube kontaktiert, da ich da ja das Video hochgeladen hatte. Man ist bei Velux also schon bemüht dieses offensichtliche Produktdefizit in der Öffentlichkeit zu korrigieren; damit spiele ich auf die Dichtung von Röhre zu Innenraum via Doppelplexiglas an. Bei uns ist halt warme Luft hochgestiegen und in dem Rohr auf dem kalten Dachboden kondensiert, das hätte nur dicht sein müssen. Soweit ist nun am Ende also alles gut geworden.

      Ich hoffe, ich konnte ein paar sinnvolle Hinweise geben.

      MfG. Andreas

    • Regina Reimann sagt:

      Hallo,
      wir haben das gleiche Problem. wir haben zwei Lichtspots. Einer befindet sich im Bad.
      Die Firma Velux war zweimal hier und hat die Deckel ausgetauscht. Sonst nichts. Als die Spots dann wieder volliefen, wurde von der Firma Velux gesagt, sie seien nicht gemäß anleitung eingebaut. Die Einbauanleitung wurde zwischenzeitlich allerding geändert! Unser Trockenbauer und der Dachdecker, an deren Schnittstelle die Spots ja sind, haben dann in einem weiteren Versuch das Problem zu beheben. Sie haben nach Anweisung der Firma Velux eine Isolierschicht um die Linsen angebracht und versucht noch besser abzudichten.
      Schon am nächsten Tag hatten wir im Lichtspot im Bad wieder Wasser…
      Der im Flur ist trocken, mal sehn ob das im Herbst und Winter so bleibt.
      Mich ärgert, dass hier offensichtlich ein Produkt verkauft wird, das noch erhebliche Kinderkrankheiten aufweist und die Firma Velux nach zwei halblebigen Versuchen jegliche Verantwortung von sich schiebt. Selbst wenn der Einbau evtl. etwas „holprig“ war (Ich war beim Einbau dabei und kann mich erinnern, dass der Trockenbauer und der Dachdecker die Köpfe zusammengesteckt haben über der Einbauanleitung und sich einig waren, dass es nur so und so gemeint sein könnte… aber nicht ohne Grund wurde die Einbauanleitung zwischenzeitlich geändert, weil es offensichtlich noch andere mit dem gleichen Problem gibt).
      Gerne würde ich mit anderen, die das gleiche Problem haben gemeinsam nach einer Lösung suchen. Die Machtverhältnisse sind aus meiner Sicht für mich gegenüber der Fa. Velux einfach zu ungleich verteilt und ein Bemühen, eine Lösung zu finden sehe ich nicht bei dieser Firma. Deshalb kann ich momentan nur davon abraten solche spots einzubauen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.