Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten…

…zumindest nicht an der falschen Stelle im OG – denn die muss nun wirklich doch mal eben eine Steinbreite versetzt werden. Und ich kann den Fehler jetzt sogar etwas nachvollziehen – es ist laut Aussage des Bauleiters ein Verfahrensfehler gewesen und somit nun einfach dumm gelaufen. Der Vorarbeiter hat eine Schnur korrekt gespannt und somit den Flur im Obergeschoss an sich korrekt markiert. Leider hat dann der ausführende Mauer aber auf der anderen Seite der Schnur begonnen und niemandem ist es natürlich aufgefallen. Somit ist die Wand genau eine Steinbreite (11,5cm) versetzt und wird nun zwangsläufig korrigiert:

Um genau eine Wanddicke versetzte Mauer

Um genau eine Wanddicke versetzte Mauer

Weiter ist auch nochmal aufgefallen, dass die Heliosrohre im OG noch immer nicht alle in Reih und Glied stehen, denn ein Rohr tanzt noch soweit aus der Reihe, dass dieses für einen enormen Versatz der Trockenwand verantwortlich wäre:

Ein Rohr tanzt noch immer aus der Reihe - ob das wirklich noch fehlerfrei korrigiert werden kann?

Ein Rohr tanzt noch immer aus der Reihe – ob das wirklich noch fehlerfrei korrigiert werden kann?

Dieses muss nun laut Aussage des Bauleiters auch nochmal korrigiert werden. Wie auch immer die das wirklich gut machen wollen?

Die Sache mit der Wand ist nun also etwas dumm gelaufen und für den Maurer leider wohl auch nicht ganz billig. Entsprechend wurde heute nun schon die komplette Wand mit allen relevanten Elementen wieder entfernt. Die Steine wurden bis hierhin auch alle recycled. Ich hoffe, dass trotz der Wiederverwendung selbiger, die Wand trotzdem wieder richtig akkurat wird. Die Maurerleistung sah jedenfalls zuvor ziemlich gut aus, so dass ich hoffe, dass die neue Wand morgen dann in altem Glanze erscheint. Bisher sieht es in unserem OG nun aber so aus:

Ansonsten hatten wir heute noch ein längeres Gespräch über mehrere Punkte mit dem Bauleiter auf der Baustelle und er hat sich dieses mal wirklich Notizen gemacht, so dass ich tatsächlich glaube, dass hier was passieren wird. Auf seiner Todo-Liste stehen nun folgende Punkte – neben den noch immer ausstehenden Korrekturen an den Trockenbauarbeiten mit der Dampfsperre und auch den noch immer zu korrigierenden Dachpfannen, was aber noch diese Woche definitiv erledigt werden soll:

  • Die Luke im Dachstuhl entsprechend der Wand versetzen lassen (soll diesen Samstag passieren)
  • Maurermörtel von den Fensterbauern vom Verblender und Fundament bereinigen
  • Schweißbahnkratzer an der Terrassentür flicken – Ohne die Tür zu verlöten!
  • Sich was einfallen zu lassen, warum man uns Fenster im Spitzboden verkauft hat, die man nicht öffnen kann, so ist das echt richtig doof. Wir hätten ja nie nur Lichtschlitze für oben gekauft!
  • Den Müll von den Gewerken aus dem Haus entfernen zu lassen – insbesondere von den Fensterbauern, die das echt dreist auf dem Dachboden in/auf die Dämmung geworfen haben :-/
  • Das eine Heliosrohr erneut versetzen zu lassen
  • Die Holzbalken unter dem Treppenpodest korrekt mauern zu lassen
  • Erdige Latten an der Dampfsperre austauschen
  • 1,5cm Arbeitsfalten der Dampfsperre an den Giebelseiten einarbeiten lassen
  • Löcher und gelöste Dichtungen an der Dampfsperre korrigieren
  • Endlich mal die verdammten überflüssigen Abflusslöcher im Boden schließen lassen und dann die Schweißbahn darüber zu flicken

Weiter steht das Gerüst nun noch ca. 14 Tage und in der KW 37 können die Hausanschlüsse ausgeführt werden – darum muss ich mich also nun mal zeitnah kümmern (gut, dass ich nachgefragt habe).

/Andreas

Dieser Beitrag wurde unter Belüftungsanlage, Maurer, Probleme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.