Fenster sind drin + Bretter schleppen

Heute waren nach Plan die Fenster im Hause drin und unerwarteter Weise wurden zeitgleich auch heute schon die Bretter für unseren Dachbodenfußboden geliefert.

Fenster Hausrückseite, also die Westseite

Fenster Hausrückseite, also die Westseite

Diese 72 Bretter müssen hoch auf den Spitzboden

Diese 72 Bretter müssen hoch auf den Spitzboden

Wir haben nun also heute die dreifach verglasten, superdämmenden 88-plus Fenster bewundert und dann 72 Bretter von vor der Tür bis auf den Spitzboden geschleppt. Unsere Bretter haben zwar nur eine Stärke von 22,5mm, bei 4,20m Länge, aber damit hat man schon gut zu schleppen. Jedenfalls ist es tatsächlich geometrisch kein Problem diese Latten in unserem Treppenhaus hochzubewegen – war anstrengend, aber hat alles uper geklappt.

Die nachfolgenden Fotos zweigen unsere Brettbewegungen und unsere neuen Fenster – eine Haustür fehlt übrigens noch, weil wir uns da noch immer nicht einig geworden sind, wie der Fingerabdruckscanner in jene eingebaut werden kann; dass hier so rumgejammert werden muss, nur weil man nicht den Standard kaufen will, will mir nicht in den Kopf. Das ist echt eine schwere Tortour, aber ich hoffe, ich habe nun so langsam die richtigen Leute zusammentelefoniert, um hier mal voranzukommen.

Weiter hat der Bauleiter übrigens aus meine Mails reagiert, die falsche Wand im OG wird versetzt und die überflüssigen Rohrauslässe werden nun wirklich mit WU-Beton verschlossen, sobald auch das bestellte Material dazu geliefert wurde. Das Rohr wird aus dem Kinderzimmer ins Bad versetzt. Soweit klingt es also erstmal gut, als weitere diskutieren wir dann morgen auf der Baustelle, wo wir verabredet sind – ich bin gespannt, wie und vor allem wann es weitergeht.

/Andreas

Dieser Beitrag wurde unter Eigenleistung, Tischler veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.