Borde und Pflastern der Auffahrt

Nachdem ich nun endlich den Pflasterstein für unsere Auffahrt bestellt hatte, wurde auch gleich nach der Borde mit den Pflasterarbeiten begonnen.

Sieht ziemlich cool aus, so eine Auffahrt :-)

Sieht ziemlich cool aus, so eine Auffahrt 🙂

Zuvor wurde aber zuerst noch die Rasenborde als Begrenzung des Pflasters gelegt und  dann der Brechsand verdichtet bevor gepflastert werden konnte.

Wir haben uns für den Eingang kein Eingangspodest in Treppenform gewünscht, sondern eine praktische Lösung, die zum einen altersgerecht ist und zum anderen auch mal einen Autoreifen verzeiht, wenn wir aus dem Carport fahren. Insbesondere beim „blinden“ Rückwärtsfahren ist dieses so äußerst praktisch:

Zur Haustür führt ein behindertengerechter Hügel

Zur Haustür führt ein behindertengerechter Hügel

Damit haben wir eine optimale Lösung, die nur im Winter gut gestreut sein muss oder aber zum Rodeln genutzt werden kann ;-).

Nachdem die Rasenborde nun also gesetzt war und mehrere Tage trocknen konnte, haben wir uns für einen einfachen ungefärbten Beton-Pflasterstein entschieden. Der ist simple 20cm x 10cm und 8cm dick und damit so ziemlich das günstigste und praktischste in der Liga, was es für eine PKW-Auffahrt gibt ;-).

Eine Neigung weist unsere Auffahrt nicht unmittelbar auf. Von der Haustür läuft es auf Grund des Hügels ab und wo das Carport hinkommt, wird ja kein Regen ankommen, der nicht in das Regenwasser abläuft. Da es aktuell noch keinen Fußweg gibt, ist auch die genaue Zielhöhe zur Straße noch unbekannt. Wir hören erstmal bei den Gullis auf und warten, bis die Straße und der Fußweg fertig ist, was spätestens im Juli dieses Jahres sein soll. Dann gleichen wir die Auffahrt mit einer abschließenden Aco Rinne entsprechend an. Ein entsprechender Abfluss ist schon vorbereitet.

Uns so ist das nun alles verlaufen bzw. so sieht es Stand heute aus:

Wenn alles gut geht, ist die Auffahrt zumindest zu Pfingsten soweit fertig, dass wir auf unserer Auffahrt parken und endlich die Reifen wechseln können :). Ich bin mal sehr gespannt.

/Andreas

Dieser Beitrag wurde unter Außenbereich, Tiefbauer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Borde und Pflastern der Auffahrt

  1. Daniel S sagt:

    Schön gemacht, euer Tagebuch.

    Vor allem schön, daß ich erst bei den letzten Bildern gesehen hab, daß das hier in Harrislee ist. Ich war nämlich eigentlich über die Bilder der Dusche zu dem Tagebuch gekommen…. Zufälle gibt es….

  2. HAUSBAU sagt:

    hallo,

    es würde uns freuen, wenn ihr euer bauherren-tagebuch auf HAUSBAU-FORUM.DE in unserer bau-tagebuch sammlung eintragt – selbst wenn es schon etwas älter ist.
    denn eure erfahrungen, welche ihr in eurem bauherren-tagebuch veröffentlicht und welche dadurch von angehenden bauherren gefunden werden können sind für diese gold wert!

    …und auf HAUSBAU-FORUM.DE wird es gefunden, denn die plattform mit mittlerweile weit über 17.000 registrierten mitgliedern erreicht über 1.7 mio bauherren und andere interessierte. es werden im forum wertvolle erfahrungen über alle belange rund ums bauen untereinander ausgetauscht.

    ein besuch lohnt sich!
    viel erfolg bei eurem hausbau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.