Dach gedämmt, abgeklebt und Acrylnähte

Heute hat Maike Ihren Urlaubstag richtig sinnvoll genutzt und ist den ganzen Tag superfleißig im Haus gewesen. Wir haben nun eine gut abgeklebte Treppe, so dass wir gut streichen können – es fehlt aktuell nur noch die Sockelleiste.

Die Treppe wurde mit allen Kartons und viel Kreppband abgeklebt (29.10.2012)

Die Treppe wurde mit allen Kartons und viel Kreppband abgeklebt (29.10.2012)

Weiter hat Maike fast überall im EG mit Acryl Nähte an allen Ecken und Kanten gezogen, an denen sich unterschiedliche Materialien die Hand geben und außerdem den kompletten Fliesenspiegel zum Streichen abgeklebt.

Die fleißige Maike hat das Küchenschild geschützt (29.10.2012)

Die fleißige Maike hat das Küchenschild geschützt (29.10.2012)

Die unschöne Nachricht von heute ist allerdings, dass wir bei enormer Hitze im Haus ein Kondenswasserproblem bekommen haben (heute war im Rahmen des Heizprotokolls der vierte Tag in Folge mit ca. 44°C Vorlauftemperatur in der Fußbodenheizung). Dieses war eigentlich auch leicht vorherzusehen, aber irgendwie mit dessen möglichem Ausmaß ein wenig von uns vernachlässigt worden :-/. Es fing im ungedämmten feuchten Spitzboden an von der Decke zu tropfen :-o. Dieses ist ja im Grunde auch logisch; da es keine Bodenluke gibt, steigt die warme wasserreiche Luft in den Spitzboden und da sie da nicht so schnell aus dem First weg kann, kondensiert sie bei den kalten Außentemperaturen an der Deltafolie und tropft so auf unseren Holzfußboden herunter. Diese Mengen Wasser können dann schnell zu Schimmelbildung führen. Merke, oben muss Luft rein und raus oder der Spitzboden zu!

Auf dem Dachboden tropft es von der Deltaplane (29.10.2012)

Auf dem Dachboden tropft es von der Deltaplane (29.10.2012)

Also haben wir uns entschieden, den Dachboden als Ort „vorerst aufzugeben“ und haben ihn nun in der Zeit der Trocknung erstmal versiegelt. Dazu haben wir ein wenig lockere Dämmung aufgetrieben und diese von unten mit einer dicken Folie in bzw. gegen die Luke gesetzt und mit einem SIGA-Ring verschlossen. Das sollte nun erstmal ein guter Stopper sein.

Damit ist der Dachboden erstmal unzugänglich

Damit ist der Dachboden erstmal unzugänglich

Wir hoffen nun, dass der Dachboden wieder von allein trocknet – das Dach ist ja oben am First immer offen – und wir den Rest mit regelmäßigem Stoßlüften im EG und OG normal getrocknet bekommen.

Damit sieht alles in allem nun folgendermaßen aus, wenn man sich mal den ganzen heutigen Tag und die beiden Vortage und damit hauptsächlich das Werk von Maike ansieht :-).

Morgen geht es dann mit den nächsten Acrylnähten weiter und die Treppe muss finalisiert werden, so dass einem Streichturn nichts mehr im Wege steht. Am Samstag wird dann der Wäscheschacht, sowie der Rohrkasten im HTR gebaut und das EG in einer ersten Runde gestrichen – zumindest ist so der aktuelle Plan. Temperaturbedingt heißt das für mich also arbeiten in kurzen Hosen :-).

/Andreas

Dieser Beitrag wurde unter Eigenleistung, Hausbau, Maler, Probleme, Trockenbauer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.