Erhöhung um 20cm indirekt gescheitert

Am Donnerstag habe ich eine dringende Mail nach Harrislee ins Bausamt gesendet, mit der Bitte, mir bis spätestens Freitag (08.06.2012) eine Auskunft zu geben, ob wir auf Grund der sehr hohen Kante von ca. 90cm zum linken (aka südlichen) Nachbarn und dem nahen Wasser von unten nicht evtl. 20cm höher bauen dürften. Damit würden wir ja die Vorgaben von Harrislee umgehen und anstatt der erlaubten 30cm nun 50cm über dem Straßenmittel liegen. Pünktlich gegen Feierabend (im Bauamt) habe ich dann diese leider eher enttäuschende Mailauskunft bekommen:

Sehr geehrter Herr Link,

zu Ihrer Anfrage müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass
eine Entscheidung bis heute nicht möglich ist. Sie müssten
formell einen Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen
des Bebauungsplanes stellen, der dann in der nächsten
Sitzung des Bauausschusses am 18.06.2012 beraten werden
würde und dann an den Kreis SL-FL zur Entscheidung
weitergeleitet werden würde. Für einen weiteren
Baufortschritt ist die Entscheidung des Kreises dann
abzuwarten. Es wäre schön, wenn der Antrag im Laufe der
nächsten Woche vorliegen würde.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrage
Ute Runge

Diese Mail trifft damit indirekt die Entscheidung für mich, denn unter diesen Umständen müsste der weitere geplante Bau ab Montag angehalten werden, zwei Wochen bis zur Sitzung gewartet werden und selbst wenn die dann dieser Änderung zustimmten, müsste man noch auf die endgültige Entscheidung des Kreises warten und wenn die ablehnen würden, dann wäre die Warterei umsonst gewesen. Naja, umsonst eben nicht, sondern eher richtig teuer und da wir uns nicht mehr Verzug leisten können und wollen, werden wir nun mit der vorgegebenen Höhe leben, da hat uns also der Verwaltungsaperat nun indirekt Matt gesetzt.

Interessant ist hierbei allerdings, dass es „für andere“ komischer Weise möglich war, einfach mal so 10cm höher bauen zu dürfen, da konnte in ein paar Minuten mit verschiedenen Telefonaten eine Entscheidung getroffen werden – naja, ein wenig Schade ist das nun, aber wir werden das Beste daraus machen.

Damit geht es nun also am Montag weiter – so ist es zumindest geplant – dann kommen die Maurer und der Tiefbauer und Hand in Hand wird dann das Fundament gesetzt. Ich bin gespannt und werde berichten.

/Andreas

Dieser Beitrag wurde unter Planung, Probleme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.