Der Held ist der Tiefbauer

Die Überschrift passt nicht ganz zu dem, wovon wir die letzten Tage immer so berichtet haben, aber heute hat – obwohl nicht wirklich was passiert ist – der Tiefbauer ein größeres Fiasko verhindert, wofür ich ihm wirklich dankbar bin.

Gegen 7:30 Uhr  sind heute morgen die Tiefbauer gekommen und haben damit begonnen den Bagger zu betanken, den Baugrund wieder zu verdichten und dann ein Schnurgerüst zur Orientierung aufzuspannen. Ich stand daneben, habe unsere Wasserstandrohr übergeben, zugesehen und ein paar Fotos gemacht. Wir haben nochmal kurz über die Fakten gesprochen und ob mein Leerrohrwunsch angekommen war und alles war soweit Ok, die Jungs machten auch einen ganz kompetenten Eindruck.

Als ich dann von der Arbeit wiederkam, sah alles noch genauso aus wie am morgen, als ich die Baustelle verlassen hatte. Ein Bauleiter war natürlich nicht zu erreichen, also weder unser Herr K.K. noch der Vertretungsbauleiter – dafür aber der Tiefbauer und dieser informierte mich nun, dass er den Vorgang abgebrochen hatte, weil seine Jungs beim Nachmessen festgestellt hatten, dass das Schnurgerüst um ~23cm nicht mit deren Plänen übereinstimmte. Das heißt, die Vermesser haben sich hier echt an zwei Seiten ziemlich vertan oder einen falschen Plan gehabt und in Folge dessen ist nun alles so falsch, dass das Haus ordentlich was kleiner ausgefallen wäre. Zum Glück haben die da mitgedacht und rechtzeitig eingeriffen und auch den Beton wieder abbestellt, der um 12 Uhr kommen sollte.

Da bis jetzt noch immer kein Bauleiter zu erreichen war, haben wir nun keine Ahnung wann und wie es jetzt weitergeht, aber ich werde morgen mal wieder nach dem Rechten sehen, die Woche ist ja noch jung :).

Und so siehts aus:

Dieser Beitrag wurde unter Grundstück, Planung, Probleme, Tiefbauer, Vermesser veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.