Vorbereitungen für Auffahrt und Terrassen

Ein wenig Zeit ist vergangen, seit das hier alles passiert ist, aber ich bin vorher einfach nicht dazu gekommen all die Fotos zu sichten und diesen Artikel vorzubereiten. Dieser Artikel beschreibt nun die Vorbereitungen, die im Garten und Auffahrtsbereicht getroffen wurden. Ein nachfolgender Artikel beschreibt dann den ersten Teil des Pflasterns.

In den Vorbereitungen wurde etwas Erde abgetragen und wieder mit grobem Sand aufgefüllt; dann ein Geoflies ausgelegt, was dem Boden besondere Spannung und Festigkeit geben soll, und dann alles schön verdichtet. Darauf wurde dann grober Brechsand verteilt und kurz vorm Pflastern stark verdichtet. Dieser soll dann so fest sein, dass man sogar mit einem LKW drauf fahren könnte – ein PKW reichte mir da aber, so lange es eben keine Fahrrinnen gibt.

Der Brechsand ist verteilt

Der Brechsand ist verteilt

Gemäß unser Vorgaben wurde die Auffahrt dann sehr genau ausgemessen, ich habe dazu einen genauen Plan in 3D Dank Google Sketchup vorgegeben, wie es später mal in etwa werden soll.

Schematische Planung mit Google Sketchup

Schematische Planung mit Google Sketchup

Schematische Planung mit Google Sketchup

Schematische Planung mit Google Sketchup

Nach den ersten Erdbewegungen und dem Verdichten kann dann auch schon mit der Rasenborde der Auffahrt begonnen werden, was allerdings erst im nächsten Artikel beschrieben sein wird.

Nachfolgend ein paar Fotos wie fleißig gemessen und Erde bewegt wurde. Unser lange im Garten existenter Erdhügel ist auch schon zu ca. 2/3 in die Umgebung diffundiert. Mit der Erde sollten wir also gut auskommen. Hauptfokus liegt hier nun erstmal auf der Auffahrt und dem zweiten Stellplatz vor dem Haus, der mal auf Rasengittersteinen sein soll, danach geht es im Garten mit den beiden Terrassen weiter.

Nun heißt es also auf die Borde warten und dann auch schonmal Pflastersteine für die Auffahrt aussuchen und bestellen.

/Andreas

Dieser Beitrag wurde unter Außenbereich, Tiefbauer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.